Abseits, Photos, Rezepte
Hinterlasse einen Kommentar

Coffee-To-Go oder auch wieviel Zeit nimmt sich der Mensch

Bleiben wir einmal bei meinem Lieblingsthema „Kaffee“. Normalerweise trinke ich diesen Zuhause oder in meiner Rösterei um die Ecke (dann mit einem Stück Brownie und netten Gesprächen). Coffee-To-Go war noch nie wirklich mein Ding. Klar, morgens auf dem Weg zur Arbeit, den Hund hinter mir herziehend, dürstet es mich dann doch ab und zu nach einer weiteren Tasse. Vor allem, wenn vorbezeichneter Vierbeiner lieber in der Sonne nach Häschen guckt und mein Leben langsam an mir vorüber zieht und ich minütlich altere. Aber ich finde Kaffee aus Pappbechern nicht prickelnd (ist wie Beutel-Tee aus Pötten trinken), umwelttechnisch eh eine Katastrophe und in den bekannten Coffee-Shops ergo Kaffee-Läden grundsätzlich überteuert. Und dann schmeckt er noch nicht einmal (jedenfalls mir). Eine Alternative dazu sind die Becher aus Bambus. Bunt oder mit dem täglichen Mantra, gefüllt mit Lieblingskaffee von Daheim.

Aber warum eigentlich To-Go? Warum haben wir heutzutage keine Zeit mehr, unseren Kaffee entspannt zu Hause zu trinken, die Füße noch in den Hauspuschen steckend, ein Brötchen oder Toast essend? Und selbst wenn Sie morgens noch nicht mit Ihrem Gegenüber sprechen können, mit einem Buch (Papierausgabe) oder der Tageszeitung (Papierausgabe) könnte man das durchziehen. Coffee-To-Go ist bezeichnend für unsere Zeit. Schneller, höher, besser. Nicht stehen bleiben. Zeit wäre vergeudet. Burnout-To-Go. Aber wenn, dann bitte umweltfreundlich. Macht mich doch nachdenklich.

Und hier für Alle mit Zeit ein Kaffee-Rezept (aus „Das Kaffee-Buch“) und ein paar nette Impressionen von Freunden, die gerade mit einem Segelboot auf Tour sind und sich dafür sehr viel Zeit nehmen. Alle Fotos Segeltörn (c) Bernd Fischer.

 

Passend zum Thema Segeltörn und Coffee-To-Go ein Rezept namens:

Äquatortaufe

  1. 150 ml Filterkaffee in der Cafetière, dem AeroPress oder nach Wunsch aufbrühen und in einen Becher füllen
  2. 1 TL Zucker hinzugeben und unter Rühren auflösen
  3. 30 ml Linie Aquavit hinzugeben und
  4. 50 ml Schlagsahne darauf laufen lassen
  5. Mit einem Fenchelzweig (nicht im To-Go-Becher) dekorieren

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s